Meisterwerke der Menschheit

FĂŒr den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

„Der Klang der Steppe“

von Wolfgang Groh-Bourgett
Deutschland/Mongolei
30min, HD, Deutschland 2008

Kein anderes Musikinstrument verkörpert die nationale IdentitĂ€t der Mongolen in Ă€hnlicher Weise wie die Morin Khuur, die zweiseitige Pferdekopfgeige. Es symbolisiert die gesamte Kultur der Nomaden. Ihr sanfter Klang transportiert das GefĂŒhl des ursprĂŒnglichen Lebens und den Traum vom freien Leben in der grenzenlosen Weite der mongolischen Steppe.

Der Film folgt den Spuren dieser Tradition und begleitet Nomaden auf ihrem Weg durch die WĂŒste Gobi. Der mongolische StaatsprĂ€sident erklĂ€rte die Morin Khuur zum „nationalen“ Musikinstrument, das jeder Haushalt im Land besitzen soll. Und trotzdem ist die Tradition, die Morin Khuur zu spielen, heute gefĂ€hrdet. WĂ€hrend das mongolische Nationalorchester unter der Leitung von Tsendin Batchuluun internationale Erfolge im Ausland verbuchen kann, wird die Pferdekopfgeige in ihrer Heimat, den Jurten der nomadischen Bevölkerung, immer weniger gespielt. Denn die nomadische Lebensweise gerĂ€t in einer immer nĂ€her zusammenrĂŒckenden Welt und ihrer daraus folgenden wirtschaftlichen Bedingungen ???? (EinschrĂ€nkung???) immer weiter unter Druck.

Doch erhĂ€lt das Spiel der Morin Khuur seine Inspiration durch die nomadischen Lebensform seiner Spieler. Schon der große Dschingis-Khan wurde auf seinen FeldzĂŒgen von einem persönlichen Morin Khuur-Spieler begleitet. Es ist die Kultur der Pferdezucht, die sich mit der Morin Khuur untrennbar verbindet. Das Pferd wird verehrt, genauso wie der blaue Himmel, der der weiten Steppenlandschaft seinen Horizont verleiht. Bis heute ist die ZĂŒchtung der leistungsfĂ€higen kleinen Pferde der Stolz und der Ehrgeiz des mongolischen Volkes. Aus dem Schweif dieser Pferde werden die Saiten der Pferdekopf -Geige und des Streichbogens gefertigt.

In dieser Tradition sieht sich auch der Lehrer einer kleine Musikschule am Rande der WĂŒste Gobi. Dort lernen die Kinder aus nomadischen Familien das Spiel der Morin Khuur zu meistern. So lange sie den Klang der Steppe mit ihrer Pferdekopfgeige zum Ausdruck bringen ist noch nichts verloren.


zurĂŒckZurĂŒck zur Übersicht